Home / Niederösterreich / Rosenburg 70

Die Burg wurde im 12. Jahrhundert im romanischem Stil erbaut, die erste urkundliche Erwähnung datiert 1175. Von der kleinen Burg Goczwin von Rosenbergs finden sich heute nur noch die Grundmauern des Bergfriedes. Im 15. Jahrhundert wurde die Rosenburg unter Caspar von Rogendorf zu einer größeren gotischen Burg erweitert. Von dieser Burg sind heute noch die Kapelle sowie die Außenmauern erhalten. Während des 15. Jahrhunderts diente die neue gotische Burg immer wieder als Schutz vor den Ungarn. Nicht nur von außen beeindruckt die Rosenburg - im Inneren erwarten Sie kostbare Möbel, Bilder und Kunstgegenstände; Marmorsaal, Bibliothek und Schlosskapelle sind die schönsten Räume der Rosenburg und vermitteln etwas von der Einmaligkeit dieses Schlosses. Neben den historischen bzw. historisierenden Schloßinventarien enthält die Burg auch die Sammlungen des Candidus Ponz, Reichsritter von Engelshofen, der im 19. Jahrhundert bedeutende paläontologische, ur- und frühgeschichtliche sowie mittelalterliche Bestände erfassen konnte. Die ur- und frühgeschichtliche Sammlung wurde durch Dr. Anton Hrodegh und Angela Stifft-Gottlieb museal aufgestellt. Doch nicht nur die Burg selbst und ihre Räumlichkeiten sind einen Besuch wert - ein einzigartiges und unvergessliches Erlebnis sind die täglich stattfindenden Freiflugvorführungen des Renaissancefalkenhofes Rosenburg. Neben Adlern, Falken und Eulen zeigen auch Giganten wie der seltene Riesenseeadler oder Gänsegeier mit Flügelspannweiten von bis zu 3 Metern ihr Können.